75. Internationale Inferno-Rennen
17. - 20. Januar 2018

1.Das Inferno-Rennen wurde 1928 vom Kandahar-Skiclub gegründet und wird heute vom Verein Int. Inferno-Skirennen durchgeführt. Das Inferno-OK allein entscheidet über allfällige Aenderungen im vorliegenden Reglement.
2.Die Inferno-Abfahrt wird als alpines Skirennen mit Gegensteigungen und Flachstücken, zwischen Schilthorngipfel und Lauterbrunnen ausgetragen.
Die Inferno-Super-Kombination besteht aus Langlauf, Riesenslalom und Abfahrt.
3.Mit der Teilnahme an den Inferno-Rennen akzeptieren Rennfahrerinnen und Rennfahrer vollumfänglich das Inferno-Reglement und die ergänzenden Informationen. Teilnehmende nehmen von der Tatsache Kenntnis, dass die Inferno-Rennen nach eigenem Reglement, auf zum Teil unpräparierter Strecke ausgetragen werden können. Teilnehmende übernehmen die alleinige Verantwortung für ihre Fahrweise und entbinden den Veranstalter von jeglicher Haftung.
4.Teilnehmende, welche nicht mit den Skiern zum Start der Inferno-Abfahrt fahren, werden disqualifiziert.
5.Für die Abfahrt und den Riesenslalom ist das Tragen eines Skihelmes, welcher der Europäischen Norm EN 1077 entspricht, auf der ganzen Strecke (Start-Ziel) obligatorisch. Bergsteiger-, Eishockey-, Radrennhelme etc. sind nicht zugelassen. Widerhandlung hat Disqualifikation zur Folge.
6.Beim Schwenken der gelben Fahne durch den Streckenposten gilt es mit äusserster Vorsicht zu fahren und den Anweisungen Folge zu leisten.
7.Bei der Inferno-Abfahrt sind folgende Kontrolltore zu durchfahren: 1-3 Starthang, 4-5 Engetal, 6 Obere Hübel, 7-9 Bietenhorn, 10-12 Muttlerenhorn, 13 Höhenlücke, 14-15 Chännelegg, 16-17 Winteregg, 18 Sprissenkehr, 19-20 Ziel Lauterbrunnen. Die Rennleitung behält sich vor, wenn es die Schnee-, Pisten- und/oder Wetterverhältnisse verlangen, weitere Tore zu stecken. Das Auslassen von Kontrolltoren führt zur Disqualifikation.
8.Zwischen Winteregg (Staubbachbrücke/Waldeinfahrt) und dem Ziel Lauterbrunnen ist für die Streckenführung das Trassee des Forstweges/Skiweges verbindlich.
9.Verboten ist das Ueberqueren und Befahren des Bahntrassees ausserhalb der Ueberführung "Winteregg", die Benützung von technischen Transportmitteln sowie das Missachten der angebrachten Sicherheitsabschrankungen.
10.Erlaubt ist das Auswechseln von defektem Material sowie das Beenden der Rennen auf einem Ski, jedoch müssen sämtliche Zwischensteigungen mit angeschnallten Ski bewältigt werden.
11.Beim Verlassen der Rennstrecke durch Aufgabe müssen sich Teilnehmende beim nächsten Streckenposten melden und den Zeitmess-Chip (Transponder) zwecks Kontrolle, abgeben.
12.Sollten es die jeweiligen Wetter-, Schnee- und/oder Pistenverhältnisse verlangen, so bleibt es der Rennleitung alleine vorbehalten, das Rennen zu verkürzen oder eventuell abzusagen. Informationen werden in den Rennbüros, den Tourist Informationen und bei den Bahnstationen angeschlagen sowie auf dem Internet aufgeschaltet.
13.Das Teilnehmerfeld der Inferno-Abfahrt ist auf 1850 Personen limitiert und bei der Inferno-Super-Kombination auf 500 Personen. Unter Vorbehalt der fristgerechten Anmeldung werden Inhaber einer Inferno-Auszeichnung (Gold, Silber, Bronze) bevorzugt, sofern diese in den vergangenen drei Jahren herausgefahren wurde. Alle übrigen Anmeldungen werden bis zur gesetzten Limite von 1850 Teilnehmenden mannschaftsweise (gemäss Anmeldung) ausgelost.
14.Eine Einteilung in der Startliste nach Stärkeklasse kann nicht garantiert werden. Die Startnummernauslosung erfolgt nach Möglichkeit aufgrund der in den letzten drei Jahren erzielten Resultate. Die letzten 100 Startnummern der Startliste starten zu Beginn des Rennens (Sternchenfahrer). Erläuterungen zur Startnummernvergabe sind auf der Homepage aufgeschaltet.
15.Ein Tausch von bereits zugeteilten Startnummern unter startberechtigten Teammitgliedern ist nicht möglich. Die Teilnahme unter falschem Namen hat die sofortige Disqualifikation zur Folge.
16.Die Teilnehmenden haben ihre Fahrweise auf die Tatsache auszurichten, dass gleichzeitig mehrere Fahrer die gleiche Strecke benützen. Es gelten die zehn FIS-Verhaltensregeln auf und neben der Piste.
17.In jeder Startnummer ist auf der Innenseite ein Transponder (Chip) für die Zeitmessung angebracht. Die Startnummer muss so angezogen werden, dass sich der Transponder vorne am Körper befindet.
Die Teamverantwortlichen sind für die Rückgabe der Transponder verantwortlich bzw. für die Information an die Teammitglieder über die Handhabung.
Nach dem Zieldurchlauf ist der Transponder unverzüglich im Zielauslauf bei den dafür vorgesehenen Helfern abzugeben. Teilnehmende, die im Besitz ihrer Startnummer sind, jedoch am Rennen nicht teilgenommen haben (keine Zieldurchfahrt) oder das Rennen abgebrochen haben, müssen ihren Transponder im Rennbüro Mürren bis am Samstagabend um 20.00 Uhr oder beim nächsten Streckenposten zurückgeben.
Verlorene und nicht zurückgegebene Transponder werden den Teamverantwortlichen mit CHF 80.00 in Rechnung gestellt.
18.Das Rennen wird in sieben Kategorien ausgetragen: Damen I, Damen II, Ladies, Hauptklasse, Senioren I, Senioren II und Gentlemen.
19.Das Inferno-Abzeichen der Abfahrt wird wie folgt abgegeben: Gold: Kategoriensieger = 9 Punkte
Silber: Kategorienbestzeit + 30 % = 3 Punkte (bis 1996 2 Punkte)
Bronze: Kategorienbestzeit + 60 % = 1 Punkt
Diamant: 12 zu Ende gefahrende Rennen + mindestens 20 Punkte

zusätzliche Abzeichen (einmal kostenlos):
3 x Bronze = Silber, 3 x Silber oder 9 x Bronze = Gold (hierfür werden keine Punkte vergeben)
Das Abzeichen wird nur gegen Vorweisung des Diploms (der Diplome) abgegeben. Diese werden nach dem Rennen den Teamverantwortlichen zugestellt.
20.Mit der Anmeldung erklären sich die Teilnehmenden damit einverstanden, dass ihre Adressdaten an die im Programmheft aufgeführten Sponsoren oder Dritten für Dienstleistungen weiter gegeben werden dürfen. Wer sich gegen eine Weitergabe der Adressen aussprechen möchte, meldet dies dem Inferno-Sekretariat schriftlich. Teilnehmende stimmen der Verwendung von Fotomaterial aus den Rennen für die Illustrierung von Ranglisten, Internetseiten und für andere PR-Zwecke des Organisators und Dritten zu. Mit der Anmeldung willigen die Teilnehmenden der Veröffentlichung ihres Namens, Wohnortes und insbesondere ihres Jahrgangs auf offiziellen Start- / Ranglisten in gedruckter oder elektronischer Form durch den Organisator oder Dritten zu. Diese Zustimmung ist Voraussetzung für die Teilnahme.
21.Zuwiderhandlungen von Teilnehmenden gegen dieses Reglement haben deren sofortige Disqualifikation zur Folge.
22.Die Organisatoren lehnen jede Haftplicht gegenüber Teilnehmenden und Drittpersonen ab. Anwendbares Recht ist ausschliesslich Schweizer Recht und Gerichtsstand ist ausschliesslich Interlaken oder Thun.
  
 Mürren, April 2017

Facebook Instagram Twitter Youtube Google + Flickr

inferno_2017_web-hoch_13.jpg
Home: